Abstecher nach Sydney – Teil 1

DSC01758Nach einem sehr ereignislosen Flug von Christchurch nach Sydney hieß es als allererstes: warten! Na ja, so ganz stimmt das natürlich nicht – wenn man in einem neuen Land ankommt hat man schließlich erstmal einige wichtigen Aufgaben…

Aus diesem Grund führten mich meine ersten beiden Gänge am Flughafen auch (von der Toilette abgesehen) zum Geldautomaten und zum Vodafonestand – mit mobilem Internet fühle ich mich in unbekannter Umgebung einfach gleich viel wohler. Und da dies hier dank Prepaid überhaupt kein Problem darstellt war ich wenige Minuten später auch zurück am Gate, an dem ich meine Freunde aus München erwartete und los ging das frohe Warten. Aus der gedachten Stunde wurden zwar dann zwei, allerdings kamen wir alle heil in Sydney an und fanden uns auch direkt.

Eine kurze Shuttlefahrt zum Hostel später waren wir auch schon mitten in der City im WakeUp Hostel. Direkt am Hauptbahnhof gelegen hatten wir hier einen guten Ausgangspunkt für alles, nettes Personal und eine ordentliche Einrichtung zu einem durchaus annehmbaren Preis für die Weihnachtszeit in Sydney.

 

[advertisement]

 

Nach einem sehr verregneten ersten Tag, den wir mit einer kleinen Stadterkundung mithilfe der Trambahn und einem Besuch im größten IMAX Kino der Welt verbrachten wurde das Wetter glücklicherweise besser – wer will schon Regen im Australienurlaub? Dementsprechend wurden die Unternehmungen ab dann auch spannender.

Besuche am berühmten Bondi Beach zum Ausspannen, die botanischen Gärten und natürlich das Opernhaus durften bei traumhaftem Wetter nicht fehlen. Eine wunderschöne und abwechslungsreiche Stadt.

Außerdem ging es einmal mit dem Zug in die Blue Mountains. Da wir direkt am Hauptbahnhof genächtigt haben war das kein großes Problem, zwei Stunden Bus- und Zugfahrt später kamen wir in Wentworth Falls Village an und los ging das fröhliche Wandern. Aus einer kleinen Desorientierung bei der wir versehntlich den falschen Wanderpfad erwischten wurde ein glücklicher Zufall, da wir dort kaum Menschen begegnet sind und trotzdem unglaubliche Landschaften genießen durften. Am Ende schlugen wir uns allerdings trotzdem noch zu den namensgebenden Wasserfällen durch, wo es vor Leuten nur so wimmelte. Wandern in den Blue Mountains macht richtig Spaß dank atemberaubender Ausblicke, abwechslungsreicher Natur und immer wieder wunderschönen kleinen Ecken an denen man tolle Fotos machen kann.

[advertisement]

 

Nachdem wir uns alle zum ersten mal in Sydney befanden wollten wir uns auch etwas im weltberühmten Opernhaus ansehen. Opern gab es leider zu diesem Zeitpunkt keine (und wären vermutlich auch unbezahlbar gewesen) also entschieden wir uns für eine Sondervorstellung von Wallace and Gromit untermalt von einem Live Orchester. Auch von innen ist das Opernhaus sehr beeindruckend und die Vorstellung hat gefallen.

Auf dem Rückweg zum Hostel wurde die Silvesterplanung über den Haufen geworfen aber für Silvester in Sydney gibt es natürlich einen eigenen Post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.