Packen packen packen – Mallorca 2013

Mallorca 2013 - GepäckIn etwa 18 Stunden hebt der Flieger in Richtung Süden ab und bringt meine Begleitung und mich hoffentlich sicher nach Mallorca. Wie das immer so ist verbringe ich den letzten Tag vor dem Urlaub mit packen (nicht, dass man das ja auch früher machen könnte…), die letzten Dinge besorgen und überlegen, was man am besten vergessen kann.

 

Mein Packsystem ist dabei relativ chaotisch: Ich schau mich in meiner Wohnung um und überlege, was ich eigentlich alles brauchen könnte. Das sollte ich definitiv optimieren für zukünftige Reisen. Da der Rest der Woche ein typischer Partyurlaub wird werden bei der Hitze im Mittelmeer vor allem genug Wechselklamotten gebraucht – aber auch ein paar Bücher um sich tagsüber am Strand zu erholen. Die Kamera darf natürlich nicht fehlen, schließlich bietet Mallorca auch genug schöne Motive um das Fotografieren weiter zu üben. Wie bei jedem Urlaub wird das Ganze noch ergänzt von den üblichen Sachen wie Hygieneartikel, Schuhe, Strandtücher und schon wird die Reisetasche selbst bei einem kurzen 5-Tage-Urlaub voller und voller und trotzdem fallen mir alle paar Minuten noch Dinge ein, die ich ja auch noch brauche.

Wie macht ihr das vor einer Reise? Macht ihr euch eine Checkliste zum Planen des Gepäcks? Habt ihr Tipps und Tricks, wie man nichts vergisst? Wie bringt ihr alle Sachen im Koffer oder der Reisetasche unter ohne zum Tetrisprofi zu mutieren? Schreibt mir doch einen Kommentar unter den Artikel wie eure typische Reisevorbereitung aussieht.

 

Um 5:50 Uhr heute Nacht bringt uns der Flieger nach Palma, von dort geht es ins Dunas Blancas Hotel in dem ich letztes Jahr schon einen Mallorcaurlaub verbracht habe – die Nähe zum Strand und der örtlichen Partymeile legen das natürlich nahe. Trotz dem schlechten Bild, dass man von Mallorca (oder eher speziell dem Ballermann) oft durch Medien und Mund-zu-Mund Propaganda bekommt gehe ich gerne wieder hin, da ich bei meinen letzten zwei Urlauben dort einfach sehr begeistert vom sauberen Strand, den netten Einheimischen und den tollen Partymöglichkeiten (auch für Schlagermuffel wie mich – es gibt nicht nur Jürgen Drews und Co dort ;-)) war – und das alles ohne einen Tropfen Alkohol für mich.

Sonntag früh bin ich dann wieder zurück und werde hoffentlich viel zu berichten haben.
Bis dahin – Adios Amigos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.